RPO (2006-2013)

Projekt: Entwicklung des umweltfreundlichen öffentlichen Verkehrs auf dem Metropolengebiet des Dreistädteverbunds. Gdynia – die Stadt, die zum Ballungsgebiet des Dreistädteverbunds gehört – mit ungefähr 250 Tausend Einwohnern – als eine der wenigen Städte in Polen – besitzt den Obusverkehr, der im Rahmen des integrierten Transportsystems funktioniert. Der Obusverkehr bedient das Unternehmen des Obusverkehrs in Gdynia, dessen einziger Eigentümer die Gemeinde der Stadt Gdynia ist. Das Unternehmen des Obusverkehrs bekam, als Benefiziant die Versicherung, dass das Projekt „Entwicklung des umweltfreundlichen öffentlichen Verkehrs auf dem Metropolengebiet des Dreistädteverbunds“ von der Europäischen Union vom Europäischen Fonds der Regionalen Entwicklung im Rahmen des Regionalen Operationsprogramms für die Pommerische Wojewodschaft mitfinanziert wird. Die Finanzierungshilfe beträgt 70% des Wertes der qualifizierten Kosten. Der Gesamtprojektwert beträgt 98 646 644,72 zł. Nummer und Name des Kerns des Operationsprogramms: 3. Funkcje miejskie i metropolitalne Numer i nazwa Działania w ramach Osi Priorytetowej Programu Operacyjnego: 3.1 Entwicklung und Integration der Systeme des Massentransports Gegenstand des Projekts ist:

  • Umbau des Traktionsnetzes in den Straßen: Al. Zwycięstwa in Gdynia, Al. Niepodległości in Sopot zusammen mit der Obuswendeschleife an der Reja-Str
  • Bau von 4 neuer Traktionsunterstationen,
  • Umbau der 5 bestehenden Traktionsunterstationen,
  • Bau des Zentrums der Unterstationsfernsteuerung mit Fernsteuerung für die Trennschalter,
  • Kauf von 25 neuen Niedeflurobussen.

Information über die Projektwahl zur Finanzierungshilfe bekam das Unternehmen des Obusverkehrs in Gdynia von dem Marschall der Pommerischen Wojewodschaft, signiert am 23. Juni 2009. Der geplante Termin der Realisierungsbeendigung: 30.12.2011 r.

Facebook